Dafür steht Thurner Ofenbau...

Solange es Holz gibt, wird die alteingesessene Innsbrucker Firma Ofenbau Thurner, gegründet 1888 und bereits in der 5. Generation tätig, die besten Eigenschaften von Holz als Energieträger zum Wohl für die Menschen beim Ofenbau einsetzen. Kreativität bei allen Entwürfen, Entwicklung neuer Techniken und die Verwendung von Rohstoffen höchster Qualität aus heimischer Provenienz sind seit Jahrzehnten die Grundlage für das erfolgreiche Unternehmen. Jede Thurner Generation ist den Werten „Tradition“ und „Zukunftsglaube“ verpflichtet, d. h. effizientes ökologisches und ökonomisches Tun und Handeln im Sinne des sparsamen Einsatzes von Energie und Rohstoffen zum Schutz von Erde, Wasser und Luft ist für alle Mitarbeiter eine Selbstverständlichkeit.

Solange es Holz gibt . . .

Holz produziert im Gegensatz zu fossilen Brennstoffen (Bsp.: Erdgas, Erdöl etc.) nur soviel CO2 wie der Baum im Leben aus der Atmosphäre aufgenommen hat. Das freiwerdende CO2 wird von nachwachsenden Bäumen wieder aufgenommen und erhöht dadurch NICHT den Treibhauseffekt. Damit ist Holz ein erneuerbarer Energieträger und klimaneutraler Brennstoff. Auch wenn Holz reichlich vorhanden ist, ist es dennoch notwendig, sparsam damit umzugehen und aus jedem Scheit ein Maximum an Energie zu gewinnen.

Die Ofengestaltung

Das Herzstück eines Wohnraumes ist der Kachelofen, der natürlich auch gemauert ausgeführt werden kann. Die Gestaltung und der Bau eines Kachelofens erfordern viel Fachwissen, handwerkliches Geschick und künstlerisches Gefühl, damit er Jahrzehnte lang zur Freude seiner Besitzer den Raum mit Wärme und behaglicher Strahlungswärme erfüllt. Die Keramik ist individuell gestaltet und handgefertigt. Der Formgebung des Kachelofens sind keine Grenzen gesetzt, vom kleinen Ofen bis zum Raumteiler oder einer Hypokaustenheizung ist alles möglich. Unser Konzept ist es, einen höchstmöglichen Wirkungsgrad zu erreichen, dem Synonym für Sparsamkeit, Unabhängigkeit und einem minimalen Schadstoffausstoß.

Die Hypokaustenheizung

schon die alten Römer wussten, dass Strahlungswärme vom Körper als die angenehmste Art der Wärme empfunden wird.

Der Kachelofen

Ob gemauert oder mit Kacheln versetzt, der Speicherofen bringt Behaglichkeit durch Strahlungswärme in jeden Raum.

Der Holzherd

Wer diese Form des Bratens, Backens und Heizens wählt, dem ist wohlige Wärme, Schönheit und die Küche als behaglicher Treffpunkt der Familie wichtig.

Der Specksteinofen

Wir bringen Ihnen Ihren echten Tulikivi - Specksteinofen nach Hause

Der Pelletofen

Mit dem Pellet-Primärofen neue Perspektiven für mehr Wohnqualität eröffnen

Der offene Kamin

Erleben Sie das offene Feuer, das Knistern des Holzes, den direkten Blick zur Flammen.

Der Heizkamin

Faszination Feuer - Feueratmosphäre hinter Glas

Spezialanfertigung

Wir haben viel Erfahrung in Anfertigung von speziellen Öfen an unterschiedlichsten Orten...

System Thurner

Kachelofen Strahlungsheizung und Hypokaustenheizung
Die Hypokaustenheizung, eine Erfindung der alten Römer, wurde in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts von Josef Thurner als erstem Ofensetzer Österreichs „wieder gefunden“ und in einer zeitgemäßen Bauweise für Wohnräume und Häuser adaptiert.

Dieses Heizsystem ist als Boden- und Wandheizung bekannt, das von unten als eine direkt befeuerte Anlage geheizt wurde. Die Abgase wurden zuerst über horizontale, dann vertikale, rechteckige Kanäle ins Freie geleitet. Die heißen Gase kühlten sich an den Umfassungswänden der Kanäle ab und erwärmten somit die Böden und Wände. Das von Josef Thurner entwickelte Heizsystem wird von unten, oder auch von der gleichen Etage, in der die Heizanlage eingebaut ist, beheizt. Sie stellt, bildlich gesprochen, den Heizkern eines Hauses dar, um den sich die zu beheizenden Räume gruppieren. Wenn die Heizanlage über zwei Geschosse reicht, so kann, sollte in den oberen Räumen kein Heizbedarf bestehen, dieser obere Bereich abgeschaltet werden.

Bei der Hypokaustenheizung gibt es keine Luftein- oder Austrittsöffnungen, daher unterbleibt auch die Luft- und Staubumwälzung. Es werden auch keine Staubteilchen an heißen Zonen entlang geführt, die durch die Hitze verkohlen oder zumindest aber verändert in die Raumluft gelangen. Die Heizanlage ist ein geschlossener, bei Bedarf über zwei Geschoße reichender Ofen, der nicht nur Kachelwände von Innen her aufheizt, sondern auch geputzte, doppelschalige Trennwände, wie vorgebaute Wände, zu Heizflächen umfunktioniert.

Die Erwärmung der Strahlungsflächen erfolgt, wie bereits erwähnt, über ein geschlossenes System mittels Heißluft. Die gestalterische Formgebung dieses Heizsystems ist äußerst vielfältig. Es ist aber unbedingt notwendig, bei der Vorplanung des Hauses Informationen einzuholen, auch muss der Standort des Rauchfanges geklärt werden. Als Wärmeerzeuger finden Einsätze für feste Brennstoffe Verwendung, wobei die Rauchgase in schamottierten Zügen geführt werden müssen, um einen hohen Wirkungsgrad zu garantieren.

Die Maximalleistung dieser Hypokaustenheizung liegt derzeit bei 15 KW. Als Heizflächenbelastung wird im Mittel mit 700 W/m² gerechnet. Dies bedeutet, dass eine Heizanlage mit 7 KW Leistung rund 10 m2 Heizfläche benötigt. Die Feuerstelle sollte so angeordnet sein, dass die Bedienung entweder vom Kellergeschoss oder von der Diele aus erfolgen kann. Kombinationen mit offenen Kaminen oder Holzherden sind möglich.

Grundsätzlich sei gesagt, dass eine Wärmebedarfsberechnung und Heizflächenermittlung die Voraussetzung für eine gute Heizanlage sind und dass die Strahlungsflächen (Heizflächen) im richtigen Verhältnis zum Wärmebedarf stehen. Es sind daher bei schriftlichen oder mündlichen Anfragen die Baupläne eine notwendige Voraussetzung für eine perfekte Planung. Diese kurzen Erläuterungen über die großflächigen, von Baubiologen empfohlenen Kachelofen – Strahlungsheizungen verhelfen Ihnen sicher schon zu konkreten Vorstellungen. Wir stehen Ihnen gerne beratend zur Seite und freuen uns, auch Sie zu unseren zufriedenen Kunden zählen zu dürfen.

15 kW

Maximalleistung

700W/m²

Heizflächenbelastung

20 m²

Heizfläche

Adresse

Thurner Ofenbau
Ing. Christian Thurner
Mariahilfpark 4-5, A 6020 Innsbruck
Tel: +43(0)676/620 20 66
E-Mail: ofen@thurner-ofenbau.at
© www.translab.ch

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag   08:00 bis 12:00
  15:00 bis 17:00
Freitag 08:00 bis 12:00

Search